Grossmotoren

Die KMW besitzt eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Herstellung von Druck- und Temperatursensoren, die in der Lage sind höchsten Druck und extreme Temperaturen nicht nur auszuhalten, sondern auch zu messen. Hohe Drücke und extreme Temperaturen treten in schnellen, mittelschnellen und langsamen Diesel-, Gas- und Dual-Fuel-Motoren auf.

Da der Digitalisierungs- und Systemintegrationsprozess in Großmotorenanwendungen drastisch zunimmt, adressiert die KMW weitere Möglichkeiten in der Messetchnik - sowohl hinsichtlich Entwicklung als auch im täglichen Betrieb von Motoren mit Leistungen von 500 kW bis über 85 MW.

Zylinderdruckmessung

Die KMW entwickelt Sensoren aus der Z01 Familie für die kontinuierliche oder periodische Messung des kompletten Zyliderzykluses in großen Verbrennungsmotoren, sowohl mit als auch ohen elektronischer Steuerung. Die Nutzung der so gesammelten Daten umfasst:

  • Überwachung der Verbrennungsqualität
  • Bestimmung des Zustandes von Zylinder- und Verbrennungsraumkomponenten
  • Überwachung und Diagnose der Motorenleistung mittels Analyse von Verbrennungsmustern und Trends
  • Erkennung und Prävention von Schäden durch Klopfen und vorzeitiger Zündung
  • Synchronisation der Zylinder für ruhigeren Lauf, zur Spriteinsparung und zur Vermeidung von Abnutzung in den Motoren und Antrieben
  • Korrektur der Zündung oder des Zündzeitpunktes in Motoren als Reaktion zu Verbiegungen in der Kurbelwelle
  • Optimierung der Emissionen und des Spritverbrauchs basierend auf der Bestimmung des Starts, des Mittelpunkts und der Dauer der Verbrennung (SoC, CoC, DoC)

Einspritzdrücke

Durch die Fähigkeit, Drücke bis zu 2000 bar zu messen, sind die KMW Drucksensoren geeignet für die Druckmessung an verschiedenen Punkten in modernen Common-Rail-Einspritzsysteme. Sie ermöglichen:

  • Enge Steuerung der Speichereinspritzung
  • Aufzeichnung und Diagnose von Bedingungen und Fehlern im Gesamtsystem.

Zur Zeit wird die Nutzung der M01 Sensoren für die Messung von Druck und Temperatur ind Druckspeichern entwickelt.

Turboladerluft- und Abgasdrücke

Basierend auf dessen hohen Widerstandsfähigkeit gegenüber Temperatur und Druck bietet unser Z01 Sensor hohes Potenzial in der Messung von Temperaturen und Drücken in Abgase und Ladeluft vor und nach den Turbinen und Kompressoren von Turboladern in großen Motoren. Mögliche Anwendungen umfassen Forschung und Entwicklung sowie Serieneinsatz:

  • Berechnung von Kompressor- und Turbinenkennfeldern
  • Bestimmung des effektiven Ladeluftdruckverhältnisses
  • Bestimmung der Turboladereffizienz
  • Aufzeichnung und Diagnose durch Vergleich von gemessener und theoretischer Leistung (Kompressorkennlinien, Turbinenkennlinien)
  • Aufzeichnung und Diagnose des Gesamtzustandes des Turboladers für zustandsabhängige Wartung
  • Erzeugung von exakten “real-life” Betriebsprofilen

Info

Hauptmenü

Sonstiges